Warum Kantianer?

Ich stimme mit vielen Dingen, die Kant so von sich gegeben hat überein, kritisiere aber auch so einiges an ihm.
Sein Frauenbild finde ich entsetzlich, wenn ich seine Texte über Frauenzimmer (wie er immer so schön sagt) lese, denke ich desöfteren bei mir "So ein Depp". Aber dann, fällt mir ein, dass er ja in einer ganz anderen Zeit lebte... Trotzdem haben seine Texte über Frauen die Emanzipation bestimmt nicht unbedingt voran getrieben.

Änhlich ergeht es mir, wenn ich Dinge lese, die er über andere Kulturen so los wird. Er schreibt ganzen Nationen bestimmte Eigenschaften zu, und diese sind wahrhaftig nicht immer toll, sogar eher verachtend. Da dreht sich mir dann ehrlich gesagt schon der Magen um. Ich nehme davon Kenntnis, und wundere mich ehrlich gesagt, warum da nicht mehr drüber berichtet wird. Warum Kant eigentlich doch verehrt wird, wo er gerade in Bezug auf dieses Thema politisch einfach sehr weit rechts angesiedelt ist.

Ich lese ihn dennoch gerne, da ich die alte Sprache sehr mag, ich steh auch auf seine Schachtelsätze. Mir ist nicht immer klar, was er jetzt eigentlich sagen will, aber man liest sich ein, und einige tolle Gedankengänge hat er einfach gehabt. Ich mag seinen kategorischen Imperativ. Gibt er doch ein Regelwerk vor, wie man moralisch gut handeln kann. Mit Inhalt muß man es schließlich dann selbst füllen, und auch das finde ich gut.
Ich finde es auch gut, dass er dem Menschen Verantwortung für sein eigenes Leben zuschreibt (also zumindest den Männern). Im Ansatz sehe ich das genau so, erweitere es eben nur auf alle Menschen und vergess seine Meinung über Frauen einfach.

Kantianer also aus dem Grund, dass ich Kant verwende, um mich mit verschiedensten Themen auseinander zu setzen. Das, in Kombination mit Kant's Sprache macht einfach Spaß.

Es geht hier also nicht nur, aber doch sehr stark um Immanuel Kant, um Dinge, die Kant vor über 200 Jahren so gesagt und gedacht hat. Es geht hauptsächlich um die Frage, eines (moralisch) guten Handelns, den kategorischen Imperativ, der im Prinzip versucht eine allgemein gültige Theroie dafür zu geben, und die praktische Umsetzung in der heutigen Zeit. Es geht um viele Fragen, deren Antworten je nach Mensch anders ausfallen werden.
Es geht um Religionen, Aufklärung, und darum, dass Menschen selber Verantwortung für sich und ihr Handeln übernehmen. Dass, oder ob, sich Menschen die Frage stellen, ist das gut so, wie ich handle, und auch, ist das gut so, wie ich behandelt werde.

Ich gehe davon aus, dass Menschen eigentlich - so im absoluten - tatsächlich gut handeln wollen - zumindest hoffe ich das. Menschen treffen aber desöfteren Entscheidungen, die nicht gute Dinge hervorbringen und mir mangelt es desöfteren an Verständnis warum.

Die Fragen, die sich Kant vor über 200 Jahren gestellt hat, und seine Gedanken, sind meiner Meinung nach heute genau so wichtig wie damals, und überraschenderweise sind diese Fragen nach wie vor aktuell. Natürlich haben sich die Zeiten geändert, und man kann nicht alles eins zu eins übertragen. Vor 200 Jahren, das war eine ganz andere Zeit, eine andere Gesellschaft, das darf man nicht vergessen. Die Gesellschaft hat sich verändert, sich weiter entwickelt.

Wer bin ich, dass ich sowas hier ins Netz stelle? - Also - ich bin einfach nur ein Mensch, interessiert an dem, was so vor sich geht in der Welt, und wie es mit den Menschen so weiter geht. Unter der Kategorie Mein Senf und auch der Kategorie Anderer Senf werden alle möglichen Themen hier auf der Seite ihren Platz finden - ich werde allerdings versuchen, immer wieder Kant zu Rate zu ziehen, oder auf ihn Bezug zu nehmen.

Da ich nicht vom Fach bin, Philosophie nicht studiert habe, erhebe ich keinesfalls den Anspruch mich wahnsinnig gut in Kant's Texten auszukennen. Ich bin nur eine interessierte Leserin, und diese Seite beschreibt im Prinzip den Weg meiner Auseinandersetzung mit Kant. Einen Diskurs philosophischer Theorien wird es hier eher nicht geben, denn da fehlt mir tatsächlich die Theorie, das Wissen. Für mich ist der Bezug zur Gegenwart interessanter.
Waschechte Philosophen werden hier bestimmt an einigen Stellen die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Wie gesagt, ich bin ein Laie - und denke nur gerne nach, über die unterschiedlichsten Dinge. Und ich mag Kant.

Ist das hier dann also sowas wie ein Blog? - Na ja, im Kleinen vielleicht schon. Allerdings mache ich hier alles selber auf der Seite, daher wird alles mit einer stoischen Geschwindigkeit von statten gehen. Ich freue mich sehr über Kommentare zu dem Geschriebenen, und auch über sonstige Hinweise und Anmerkungen! Vielleicht versteh ich Kant auch einfach völlig falsch, wer weiß das schon. Er lebt ja nicht mehr, um mich zu berichtigen. Ich versuche nur zu tun, was Kant selbst geraten hat:

"Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."

--
Uta Kaemper (27.08.2015)

Kommentare


Name:
Website:
freiwillig, bitte ohne "http://"
Email:
freiwillig
Kommentar:
restliche Zeichen:


Bisherige Kommentare



Uta Kaemper - 03.09.2015 - 21:18
Email:uta-kaemper@kantianer.info
Website: http://uta-kaemper.de

....mal ein Testkommentar :o)




Zurück nach oben